Ralf im Zoo – Teil 5 – Giraffen hautnah

0 votes

Giraffen gehören für mein Empfinden zu den spannendsten Landsäugetieren, die ich kenne. Durch den langen Hals und den dadurch bedingten vorsichtig schreitenden Gang, haben Giraffen immer etwas erhabenes.

Giraffe im Allwetterzoo Münster

Giraffen sind die Größten

Geht man von der Kopfhöhe aus, sind Giraffen die größten an Land lebenden Wesen. 5 Meter groß kann eine Giraffe schnell mal werden. Eine beeindruckende Höhe, die ihnen wohl auch nur wenige Fressfeinde bescheren dürfte. Denn wer traut sich schon etwas anzugreifen, von dem er nur die Beine sieht. 😉

Die Tiere haben im Zoo ein sehr großes Gehege, aber vermutlich brauchen die Langstelzen auch etwas mehr Freiraum. Bei der Schrittlänge ist man vermutlich auch schnell mal durchs Gehege getrabt.

Für die Besucher hat man sich auch etwas einfallen lassen. Um näher bei den Tieren sein zu können, hat der Zoo eine Besucherplattform gebaut. So fühlt man sich nicht mehr ganz so klein.

Die Sache mit dem Fressen

Das Leben mit einem so langen Hals ist sicher nicht einfach, da muss schon alles etwas höher hängen. Denn vom Boden fressen, ist mehr als beschwerlich. Im Zoo hat man sich auf solche Bedürfnisse natürlich eingestellt. Dort hängen in entsprechender Höhe Körbe, aus denen sich die Tiere bedienen können.

An der Stelle fällt mir immer wieder der alte Witz von dem Erdmännchen und der Giraffe ein:

Erdmännchen: Du, wie ist das eigentlich, wenn man so ’nen langen Hals hat?
Giraffe: Ach, das ist herrlich. Gerade bei der Hitze. Wenn ich trinke rinnt das kühle Wasser ganz langsam den Hals herunter und kühlt mich dabei ganz wunderbar. Auch beim Fressen genieße ich besonders lange den leckeren Geschmack der köstlichen Blätter.
Erdmännchen: Aha! Und wie sieht es aus, hast du schon mal gekotzt? 😉

Nachwuchs bei den Giraffen

Vor einiger Zeit gab es bei den Giraffen im münsteraner Zoo wohl Nachwuchs, denn als ich dort war, lief ein Jungtier durch das Gehege. Es ist toll den Umgang der Mutter mit dem Kalb zu beobachten. Vorsichtig beugt sie ihren Hals herunter um nach dem Jungen zu schauen. Das ist Mutterliebe.

Zurück zum 1. Teil

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.